SINFONIMA-Versicherte stellen sich vor – Teil III

SINFONIMA-Versicherte-Teil-4


Prof. Thomas Stabenow

Thomas Stabenow ist mit Leib und Seele Jazzmusiker. Im täglichen Leben ist er Professor an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim. Im Interview betonte er, dass er sich freute, von der Universität ausgewählt worden zu sein.


Auch sehr berühmte Jazzmusiker können leider nicht nur von ihrer Musik leben und müssen noch zahlreiche weitere Erwerbsquellen finden, um sich ihrer Musik widmen zu können. So ist Thomas Strabenow mit dieser Anstellung sehr zufrieden. Jedoch beschränkt er sich nicht nur auf seine Lehrtätigkeit und gibt auch weiterhin Konzerte. Auf der Bühne ist sein Enthusiasmus weiterhin spürbar. Er möchte einfach nur spielen und sich seiner Musik widmen.

Auf dem Open-Air Festival “Jazz im Grünen” 2015 trat er gemeinsam mit der Band ELD NOW auf. Eigentlich spielte Thomas Strabenow zunächst Klarinette und wechselte mit 21 Jahren zum Kontrabass. Im Interview erwähnte er, dass das Spielen auf der Klarinette immer Herpes auslöste. Daher musste er sich für ein anderes Instrument entscheiden. In seiner Anfangszeit konnte er sich voll und ganz auf die Unterstützung seines Vaters verlassen. 1974 kaufte er ihm einen Kontrabass, auf dem Thomas Strabenow noch heute spielt.

Der Vollblutmusiker betonte im Interview, dass ihn vor allem das Improvisieren inspiriert. In der klassischen Musik hält man sich exakt an die Noten. Im Jazzbereich ist es komplett anders. Die Musiker müssen non-stop aufeinander hören, um bestmöglich zusammen spielen zu können. Für Thomas Strabenow macht dieses Improvisieren den Jazz spannend und für ihn ist diese Musik die wichtigste Kunstform.