Orchester-Mediation

Orchester-Mediation


Blogbeitrag Orchester-Mediation

In einem Orchester können Konflikte entstehen. Oftmals sind die Beteiligten nicht in der Lage, eine Lösung zu finden. In diesem Fall kann ein/e Mediator/in helfen. Unter anderem hat sich Angelika Kutz LL.M. auf Orchester – Mediation spezialisiert.

Mit ihrem objektiven Blick ist sie dabei behilflich, dass die Konflikte auf einer konstruktiven Ebene betrachtet, entschärft und letztendlich gelöst werden. Angelika Kutz LL.M. ist ausgebildete Rechtsanwältin, Diplomkulturmanagerin und Mediatorin. Sie spricht fließend Spanisch und Englisch. In Hannover leitet sie eine Praxis für Mediation & Coaching. Hier bietet sie Kurse in Mediation, Coaching und Qi-Gong an.


SINFONIMA ist als Versicherer von Orchestern am Erfahrungsschatz von Frau Kunz als Mediatorin interessiert. Durch Konflikte geht in einem Orchester vor allem die Spielfreude verloren. Bei Anhalten der Situation nimmt diese den Spaß an der Arbeit. Mittel- und langfristig werden die Musiker und Musikerinnen auch krank gemacht. Mediation kann rechtzeitig als Konfliktentschärfung helfen. Frau Kunz bemerkt, dass Mediation auch unter Musikern und Musikerinnen zunehmend in Anspruch genommen wird. Jedoch musste sie auch feststellen, dass viele Einrichtungen und Beteiligte zu lange warten, bevor sie sich für einen externen Mediator entscheiden. Nach der Meinung von Frau Kunz ist es empfehlenswert, einen externen Mediator schon bei aufkeimenden Unstimmigkeiten einzuschalten. Man sollte nicht warten, bis ein Konflikt eskaliert. Natürlich müssen die Streitparteien auch Veränderungs- und Verhandlungswillen zeigen.

Mediation kann nur dort wirken, wo eine spezifische Rahmenbedingung Verhandlungsspielraum zulässt. Bereits im Vorfeld klärt Frau Kunz die Situation. Mediation ist nicht immer geeignet. Die Verhandlungsbereitschaft der Beteiligten spielt eine entscheidende Rolle.