Interview mit Max Mutzke

Interview-Max-Mutzke


‘Bingen swingt’-Festival 2014: Interview mit Max Mutzke

Es ist jetzt mehr als zehn Jahre her, als Max Mutzke beim Eurovision Song Contest teilnehmen durfte. Seither hat sich beim dem Sänger einiges verändert: Er ist glücklicher Vater von drei Kindern und es scheint, als sei er im Laufe der Zeit deutlich erwachsener geworden.

Beim “Bingen swingt”-Festival nahm sich Max Mutzke vor seinem Konzert etwas Zeit, um sich von SINFONIMA interviewen zu lassen. Max wirkt entspannt, natürlich und bodenständig und er erzählt viel über sein Leben, seine Träume und natürlich über die Musik.

Auf dem “Bingen swingt”-Festival zeigte er mit seiner holländischen Band “monoPunk” eine starke Show mit viel Witz, Charme und Emotionen, sodass selbst der strömende Regen die Begeisterung der Zuhörer nicht stoppen konnte.


Interview mit Max Mutzke

Sie haben bisher mit vielen großen Namen der Musikbranche zusammen gearbeitet: Thomas D, Steen, die WDR Big Band und viele mehr. Wie unterschiedlich ist die Arbeit mit Musikern aus dem klassischen Bereich und Pop/Soul Künstlern?

„Ich denke, speziell die Zusammenarbeit mit Orchestermusikern ist professioneller, wobei Professionalität nicht gleich besser heißt oder weniger professionell gleich emotionaler. Die WDR Big Band probt beispielsweise täglich mehrere Stunden und die Musiker werden jeden Tag gleich bezahlt, egal ob sie einen Auftritt hatten oder nicht. Mit ihnen kannst du deshalb ein Konzert spielen, ohne dafür separat bezahlen zu müssen. Da bleiben keine Fragen offen und wenn du irgendwo hin kommst, ist für alles gesorgt. In einer Soul-Pop Band erlebt man sowas nicht.

Allerdings kann von den Emotionen her beides stark sein. Die WDR BigBand hebt dich künstlerisch auf eine ganz wertgeschätzte Ebene, was einen natürlich sehr stolz macht. Aber selbstverständlich gibt es auch im privaten Bereich Künstler und Bands, mit denen die Zusammenarbeit vielleicht sogar noch ein bisschen wertvoller ist. Menschen wie Klaus Doldinger oder Wolfgang Haffner sind seit vielen Jahrzehnten geschätzte Namen und auch das sind dann besondere Erlebnisse, die mich emotional stark bewegen.“

SINFONIMA dankt Max Mutzke für das interessante Gespräch.